Archiv für den Monat Juni 2015

Rowohlt, Borges und zwei Vögel – Flann O’Brians „Auf Schwimmen-zwei-Vögel“

Der 1939 erschienene Roman des irischen Autors Flann O’Brian, eigentlich Brian O’Nolan, „Auf Schwimmen-zwei-Vögel“ gilt laut Wikipedia als ein früher postmoderner Roman, der sich vor allem durch den Einsatz von Meta-Fiktionen auszeichnet. Gespickt mit zahlreichen Verweisen und Bezügen mag er auf den ersten Blick verwirrend wirken, weswegen es zunächst vielleicht ratsam ist, sich allein auf Inhalt und Titel des Romans zu beschränken, um von hier aus einen Zugang zum Text zu finden. Rowohlt, Borges und zwei Vögel – Flann O’Brians „Auf Schwimmen-zwei-Vögel“ weiterlesen

Advertisements

„Il vous faut construire les situations “ – Alexander Trocchis „Kains Buch“

Was lässt sich über Alexander Trocchi nicht alles sagen? Junkie, Autor, Revolutionär… Junkie. Welche Verbindungen lassen sich nicht zur Underground-Kultur seiner Zeit ziehen? Man könnte erzählen, dass er mit den Beat-Poeten durchs Land gefahren ist, mit Gregory Corso, Jack Kerouac und William Bourroughs, dass er Marianne Faithfull einen Fix gesetzt hat, dass er vor den Behörden wegen des Verkaufs von Heroin an Minderjährige nach Kanada geflohen und ein paar Tage bei Leonard Cohen untergetaucht ist. Und man kann darauf verweisen, dass er lose mit einer Vereinigung verbunden war, die halb Kunstavantgarde, halb politische Gruppe sein wollte: der Situationistischen Internationale. „Il vous faut construire les situations “ – Alexander Trocchis „Kains Buch“ weiterlesen

Mehr Licht? – Über die Ästhetik des Schattens bei Tanizaki Jun’ichiro und Goseki Kojima

Der im Westen kaum bekannte Autor Tanizaki Jun’ichiro, zu dessen Ehren in Japan ein Literaturpreis ausgeschrieben wird, den übrigens 1985 der auch hierzulande weitaus populärere Haruki Murakami erhielt, publizierte 1933 einen Essay mit dem Titel „Lob des Schattens“. Gemeinhin wird der 16 Abschnitte umfassende Aufsatz der Strömung des Ästhetizismus zugerechnet und ist weniger systematische philosophische Abhandlung als vielmehr ein Versuch des Autors, anhand von Einzelbeispielen erzählerisch seine Vorstellung von Schönheit darzulegen. Mehr Licht? – Über die Ästhetik des Schattens bei Tanizaki Jun’ichiro und Goseki Kojima weiterlesen